Reichshofer SPD zum neunten Mal Gastgeber – Kämpferischer Optimismus.

Proppenvoll war der Saal des Sinsperter Hofes bei der neunten Auflage des Politischen Aschermittwochs der SPD Reichshof. Und, statt sich auf die angebrochenen Passions- oder Fastenzeit vorzubereiten, schwelgen die Sozialdemokraten in Aufbruchstimmung und kämpferischem Optimismus.

Obwohl persönlich gar nicht anwesend, war die Präsenz von Martin Schulz allenthalben zu spüren, so, als hätten die Äußerungen des neuen Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten zur Sozialpolitik auch Oberbergs Genossen von einer erdrückenden Last befreit.

Alle Redner des Abends – Willi Brase (Mitglied des Deutschen Bundestages), SPD-Landtagskandidat Aswin Parkunantharan, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Gummersbach Haydar Tokmak, Siegfried Zessinger (AWO Reichshof) und SPD-Kreisverbandsvorsitzender Thorsten Konzelmann – beschworen die „Kernkompetenzen der SPD“, eine Partei für die Menschen zu sein, eine Partei, die sich für Arbeitnehmerrechte ebenso einsetzt, wie für auskömmliche Renten.

Meine Haut ist dunkel, das Parteibuch rot,
umgekehrt wär’s nit so jot…

Aswin Parkunantharan
SPD-Landtagskandidat für Oberberg Süd

Mit einer humorvollen Rede im karnevalistische Stil („Karneval ist erst um 20 Uhr vorbei.“) und aufgesetzter Pappnase erfreute der dunkelhäutige Bergneustädter Aswin Parkunantharan die Gäste und Ehrengäste, die Vizebürgermeisterin und SPD-Vorsitzende Susanne Maaß und Fraktionschef Ralf Oettershagen zuvor begrüßt hatten, unter ihnen auch Oberbergs SPD-Ehrenvorsitzender und Präsident des Deutschen Behinderten-Sportverbandes, Friedhelm Julius Beucher.

Er werde die Menschen mit Inhalten überzeugen, sagte Parkunantharan, um am 14. Mai wieder das Direktmandat des Südkreises für die SPD zu holen. Mit Thorsten Konzelmann war er sich einig, dass die derzeit günstigen Wahlprognosen für die SPD in Land und Bund keine Eintagsfliegen seien, aber auch kein Grund, sich davon einlullen zu lassen. Soziale Gerechtigkeit, kostenlose Bildung, die Gleichheit von Mann und Frau und die Integrationspolitik waren die Themen aller Redner des Abends für den Wahlkampf und darüber hinaus. Haydar Tokmak beschwor zudem den Schulterschluss zwischen Sozialdemokratie und Gewerkschaften.

Mit dem traditionellen Fischbuffet, zu dem die SPD Reichshof alle Anwesenden nach den Reden einlud, schloss der Politische Aschermittwoch 2017. Der nächste Politische Aschermittwoch der SPD Reichshof findet im nächsten Jahr bereits am 14. Februar 2018 (Valentinstag) statt.

Quelle: Oberbergische Volkszeitung, Michael Fiedler-Heinen

 

Bilder vom 9. Politischen Aschermittwoch der SPD Reichshof

 

Diesen Beitrag teilen: