Um Helfern, die ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiv sind, Danke zu sagen, hatte die SPD nach Berlin ins Reichstagsgebäude eingeladen – Dieser Einladung folgte auch die Reichshoferin Susanne Maaß.

Susanne Maaß, stellvertretende Bürgermeisterin und Vorsitzende der SPD in der Gemeinde Reichshof, hatte im Dezember 2014 die „Flüchtlingshilfe Reichshof“ ins Leben gerufen, die sich seitdem sehr erfolgreich und mit vielen ehrenamtlichen Helfern für schutzsuchende Frauen, Männer und Kinder engagiert. Als Dank für diese Initiative wurde Maaß als eine von rund 400 ehrenamtlichen Helfern am vergangenen Samstag nach Berlin eingeladen. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer aus der gesamten Bunderepublik trafen sich auf der Fraktionsebene der SPD des Bundestages, um zunächst mit Parteichef Sigmar Gabriel und der Ersten Parlamentarischen Geschäftsführerin, Christine Lambrecht, ins Gespräch zu kommen. Ebenfalls mit dabei war Aydan Özoguz, Fraktionsmitglied und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, sowie Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

„Wir wollten einfach mal Danke sagen“, so Parteichef Gabriel in seiner Rede. „Es erfüllt mich mit Stolz, dass unter denen, die anpacken, immer auch so viele Sozialdemokraten sind. Menschen, die unsere Grundwerte mit Leben füllen. Ihr repräsentiert die stolzeste Tradition der SPD: Solidarität“, so der Vizekanzler. Auch Lambrecht würdigte das Engagement der Anwesenden. „Wir haben eine neue Qualität des Helfens in Deutschland, und ihr seid die Pioniere. Es ist beeindruckend, wie viele Sozialdemokraten auch hier in vorderster Reihe stehen“, so die Erste Parlamentarische Geschäftsführerin.

„Es macht mich sehr stolz heute hier zu sein“, sagte Maaß. „Doch diese Auszeichnung möchte ich nur stellvertretend für all die annehmen, die sich mit so viel Herzblut, Mitgefühl, Zeit und Einsatz für die Flüchtlinge in unserer Gemeinde einsetzen. Ihnen allen gilt unser großer Dank. Ohne ihren unermüdlichen Einsatz wäre eine solche Hilfe in unserer ländlichen Region nicht zu leisten. Ich hoffe, dass viele der angesprochenen Hilfen schnell umgesetzt werden und bei uns vor Ort ankommen“.

So viel Einsatz beeindruckte auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, und Familienministerin Manuela Schwesig: „Ihr seid die helle Seite Deutschlands“, sagte Özoguz bei der Übergabe der Ehrennadel und Urkunde und bat: „Erhaltet sie weiter aufrecht!“

Informationen zur Flüchtlingshilfe in der Gemeinde Reichshof findet man im Internet unter www.fluechtlingshilfe-reichshof.de

Diesen Beitrag teilen: