Reichshofer Sozialdemokraten setzen sich mit finanzieller Hilfe und „Weihnachtskisten“ für das ehrenamtliche Sozialprojekt ein.

Personal-, Energie- und Logistikkosten sowie dringende Investitionen verursachen bei der Tafel Oberberg Süd derzeit ein jährliches Defizit von rund 20.000 Euro. Die Rücklagen sind größtenteils aufgebraucht, die Spenden allein reichen nicht mehr aus. Auf Antrag der SPD erhält die Einrichtung nun auch aus Reichshof finanzielle Unterstützung.

„Die Anzahl der Menschen, die auch bei uns in Reichshof auf die Tafel angewiesen sind, wächst“, so Stephanie Schneider, sachkundige Bürgerin im Schul-, Sozial-, Jugend- und Sportausschuss der Gemeinde Reichshof. „Darum muss diese außerordentlich wichtige soziale Institution, ohne deren Hilfe viele Bürger noch tiefer in die Armut rutschen würden, erhalten und gestärkt werden“.

Dem SPD-Antrag, die Tafel-Oberberg Süd, die derzeit über 1.600 Menschen, darunter über 500 Kinder aus Waldbröl, Nümbrecht, Wiehl, Morsbach und Reichshof mit frischen und haltbaren Lebensmitteln versorgt, in den Jahren 2019 und 2020 mit einem Betrag von jeweils 5.000 Euro zu unterstützen, stimmte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner letzten Sitzung einstimmig zu. Des Weiteren wurde die Verwaltung beauftragt, geeignete Räumlichkeiten zu finden, die für eine regelmäßige Ausgabestelle auch in der Gemeinde Reichshof in Frage kommen könnten.

„Leider sind auch viele Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Reichshof auf das Angebot der Tafel angewiesen“, erklären die Ortsvereinsvorsitzende Susanne Maaß und der Fraktionsvorsitzende Ralf Oettershagen. „Darum war es für uns keine Frage, der Tafel in dieser schwierigen Situation zu helfen“.

Doch nicht nur politisch unterstützt die Reichshofer SPD das wichtige Sozialprojekt. Anstelle einer Weihnachtsfeier entschieden Ortsverein und Fraktion, das Geld sinnvoller einzusetzen und spendeten im Zuge der Aktion „Weihnachtskiste“ Lebensmittel und kleine Überraschungen und übergaben diese im Evangelischen Gemeindehaus in Denklingen den Mitarbeitern der Tafel Oberberg Süd.

„Zur Tafel kommen immer mehr Bürger, die von Altersarmut betroffen sind. Auch Alleinerziehende sind oft in schwierigen finanziellen Verhältnissen und müssen das Angebot nutzen“, so Marlies Schirp, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Reichshofer SPD. „Die Tafel-Aktion ‚Weihnachtskiste‘ soll diesen Menschen einmal im Jahr die Freude bereiten, ein persönliches Geschenk für die Festtage zu bekommen. Das unterstützen wir gern und hoffen, damit ein wenig zu einem schönen Weihnachtsfest beitragen zu können“.

Die Tafel Oberberg Süd freut sich über jede tatkräftige und finanzielle Unterstützung!
Alle Informationen unter: www.tafeloberbergsüd.de

Geldspenden an:
Miteinander unter dem Regenbogen
IBAN DE 37 3506 0190 101 368 9012
KD-Bank Dortmund
Stichwort: Tafel Waldbröl oder Nümbrecht, Wiehl, Morsbach

 

Diesen Beitrag teilen, mailen oder drucken: