Nach der Kommunalwahl schauen die Reichshofer Sozialdemokraten zurück auf die letzte Legislaturperiode und ziehen Bilanz.

Im Jahr 2014 hatte sich die SPD Reichshof entschlossen, eine Koalition mit der CDU einzugehen. In der durchaus konstruktiven Zusammenarbeit konnte sie viele wichtige soziale Aspekte und Themen in die Entscheidungen des Rates einbringen, wichtige Anträge und Beschlüsse auf den Weg bringen und für das Allgemeinwohl gute Kompromisse erarbeiten.

Die Ergebnisse der Kommunalwahl spiegelten dies jedoch nicht wider und so war die Enttäuschung am Wahlabend groß. „Wir müssen feststellen, dass unser sozialdemokratischer Einfluss sowie unsere Themen und Leistungen innerhalb der Koalition leider nicht erkannt wurden,“ so Marlies Schirp, Ratsmitglied und zukünftiges Mitglied im Oberbergischen Kreistag. „Daher haben wir uns nach Abwägung aller Möglichkeiten entschlossen, die Koalition mit der CDU nicht weiterzuführen und in der kommenden Wahlperiode in die Opposition zu gehen“.

Auch ein Zusammenschluss mit anderen Parteien oder Wählergruppen, sowie eine Neuauflage der „Bunten Liste“, schließen die Sozialdemokraten aus. „Wir sehen der künftigen Ratsarbeit mit großer Spannung entgegen,“ so Fraktionsvorsitzender Ralf Oettershagen. „Wir werden uns auch zukünftig konstruktiv und mit aller Kraft für die Reichshofer Bürgerinnen und Bürger, für unsere sozialdemokratischen Werte und für eine transparente und ehrliche Politik einsetzen“.

Aufgrund der zu erwartenden neuen Konstellationen und Mehrheitsverhältnisse im zukünftigen Reichshofer Gemeinderat dürfte dies interessant werden. „Es eröffnet allen neue Möglichkeiten und sorgt gleichzeitig für mehr Demokratie und Transparenz, da nun Mehrheiten nicht mehr automatisiert sind, sondern erarbeitet werden müssen“, ergänzt Susanne Maaß, Vorsitzende der SPD Reichshof. „Wir bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger: Beobachten Sie die im Rat vertretenen Parteien und Wählergemeinschaft genau. Schauen Sie sich an, was die einzelnen Fraktionen fordern und was sie an Eigeninitiative in den nächsten Jahren leisten“.

Der neue Reichshofer Gemeinderat konstituiert sich am 2. November 2020, um 17.00 Uhr, im „Eckenhääner Huus“, Reichshofstraße 30, 51580 Reichshof-Eckenhagen.

Diesen Beitrag teilen, mailen oder drucken: