Dorfgemeinschaft Heienbach und Vize-Bürgermeisterin Susanne Maaß überraschten Dieter Jacobs auf dem Dorffest in Heienbach.

„Alle haben dicht gehalten“, freute sich die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Reichshof Susanne Maaß, als sie den Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Heienbach, Dieter Jacobs, eine ganz besondere Ehre zu Teil werden ließ: Seit 25 Jahren sitzt Jacobs der Dorfgemeinschaft Heienbach vor, dafür bekam er nun den Wildberger Silbertaler überreicht. „Das ist eine Ehrung für besondere Leistungen besonderer Menschen“, so Maaß, die Jacobs im Rahmen des Dorffestes mit der Auszeichnung überraschte. Seine Vorstandskollegen um den 2. Vorsitzenden Maik Fischbach, die bereits über Monate eingeweiht waren, bedachten ihren Chef ebenfalls mit einer Zeremonie. Kein Wunder also, dass der 55-Jährige seine Ergriffenheit in Anwesenheit seiner Familie und langjähriger Freunde kaum verbergen konnte.

„Dieter Jacobs lebt Heienbach. Das merkt man. Darüber hinaus ist er innovativ und hat ein Gespür für die Bedürfnisse und das Zusammenspiel der Generationen“, lobte Maaß Jacobs Engagement für das 107-Seelen-Dorf. Das Vierteljahrhundert seines Vorsitzes sei geprägt von Aktionen und wichtigen Maßnahmen der Infrastruktur: Im Mittelpunkt, so Maaß, stehe natürlich das Dorfhaus, das 1971 aus der alten Schulbaracke entstanden ist. Hand in Hand mit der Gemeinde wurde unter anderem durch einen eigenen Dorfausschuss ein modernes Kanalsystem für alle Haushalte realisiert. Der Kinderspielplatz sowie der Bolzplatz bieten dem Dorfnachwuchs wichtige Freizeitbeschäftigungen. „Alle Dorfbewohner bringen bei diesen Arbeiten ihre unterschiedlichen Talente und Fertigkeiten ein“, gab Jacobs das Lob an alle Helfer weiter.

Dabei scheute sich die „Jacobs-Crew“ in den 25 Jahren seines Vorsitzes auch nicht vor Neuerungen: Die Dörfer-Olympiade, der Trecker-Treff oder der irische Abend mit Livemusik wurden eingeführt und sind mittlerweile zu festen Veranstaltungen geworden, die auch Bewohner der umliegenden Dörfer anzogen. So wurde es auch dank Jacobs nicht langweilig rund um das Heienbach Dorfhaus, und von Amtsmüdigkeit ist beim 1. Vorsitzenden auch nichts zu spüren: „So lange ich fit und gesund bin, werde ich dieses Amt nur zu gerne weiter bekleiden.“

Diesen Beitrag teilen, mailen oder drucken: